Neuhausen/Erms zu Gast in Schmiden

  09.12.2022 •     Handball Männer Männer 1
Die Handballer des TVOe empfangen am Samstag, 20 Uhr, im letzten Ligaspiel des Kalenderjahres den Tabellenletzten SKV Oberstenfeld. Zeitgleich will der TSV Schmiden daheim gegen den TV Neuhausen/Erms punkten. Der SV Fellbach tritt um 17 Uhr bei einem Mitabsteiger an.

Die Stimmung im Training der Handballer des TV Oeffingen hätte nach dem 35:33-Überraschungssieg vor Wochenfrist gegen den Spitzenreiter HSG Ostfildern in der Württemberg-Liga nicht besser sein können. Allerdings gilt es nun an diesem Samstagabend, 20 Uhr, im Heimspiel gegen den Tabellenletzten SKV Oberstenfeld nachzulegen. „Wir wollen die zwei Punkte mit einem weiteren Sieg veredeln“, sagt der Oeffinger Trainer Benjamin Brack. Es wäre der dritte Erfolg der Oeffinger nacheinander – „eine unglaubliche Serie für uns“, sagt Benjamin Brack. Mit einem Sieg kann der Aufsteiger zudem und im Bestfall zwei Tabellenplätze gutmachen – und mit zehn Punkten auf der Habenseite in die Weihnachtspause gehen. Denn die Partie ist die letzte für die Oeffinger Handballer im Kalenderjahr 2022.

Allerdings sieht es bei den Gastgebern personell nicht gut aus. Vor allem die Besetzung der Torwartposition bereitet dem TVOe-Coach dieser Tage Kopfzerbrechen. Fabrice Wersch, Anton Rothwein und Marco Schreiner fehlten zuletzt krank im Training. Während die Erstgenannten auch schon für das Spiel am Samstag abgewunken haben, will es Marco Schreiner zumindest versuchen. Zumal auch Matthias Wittke aus dem Bezirksliga-Team sowie die A-Jugend-Keeper des Vereins als mögliche Aushilfskräfte krankheitsbedingt passen müssen.

Ebenfalls am Samstag um 20 Uhr empfängt der TSV Schmiden den TV Neuhausen/Erms in der heimischen Sporthalle. Dabei kann der Trainer Hagen Trostel mit Ausnahme der Langzeitverletzten auf alle Spieler seines Kaders bauen. Um sich gewissenhaft auf die Aufgabe  gegen den Zehnten des Klassements vorzubereiten, haben im Abschlusstraining einige Spieler aus der A-Jugend und der zweiten Mannschaft mitgewirkt. „Wir wollen am Samstag von Beginn an in der Abwehr gut stehen, eine gesunde Härte in den Zweikämpfen an den Tag legen und dem Gegner gleich aufzeigen, dass wir nicht gewillt sind, die Punkte herzugeben“, sagt der TSV-Coach. Zumal sich die Seinen keinen Ausrutscher mehr erlauben dürfen, wenn sie weiterhin in der Verfolgergruppe des Spitzenreiters HSG Ostfildern bleiben wollen. Das junge Team aus Neuhausen sei zwar sehr spielstark, aber eben auch sehr inkonstant. „Das ist der Fluch der Jugend“, sagt Hagen Trostel, dessen Team am 17. Dezember gegen die HSG Langenau/Elchingen das letzte Ligaspiel in diesem Jahr bestreitet.

Der SV Fellbach ist derweil am Samstag auswärts beim Mitabsteiger TSV Zizishausen gefordert (17 Uhr, Theodor-Eisenlohr-Sporthalle in Nürtingen). Obwohl die Gastgeber nur den vorletzten Platz belegen, spricht der Fellbacher Spielertrainer Andreas Blodig von einer harten Nuss, die es zu knacken gilt. Nicht nur, weil er den Gegner zu Saisonbeginn auf der Liste seiner Aufstiegsfavoriten stehen hatte. „Der TSV Zizishausen hat super Spieler, ist durch die Bank weg gut besetzt. Ich wundere mich, warum das Team so schlecht gestartet ist“, sagt er. Allerdings scheinen sich die Gastgeber mittlerweile gefangen zu haben. Vor Wochenfrist siegten sie in Neuhausen mit 33:25. Um nach zuletzt vier Niederlagen nacheinander wieder einmal zu punkten, müssen die Fellbacher Akteure in Sachen Engagement noch eine Schippe darauflegen. „Wir müssen heiß auf die Zweikämpfe sein und auch im Verbund verteidigen. Wenn jeder allein auf sich gestellt ist, wird es schwierig“, sagt Andreas Blodig, dessen Einsatz auf dem Feld wegen eines grippalen Infekts noch fraglich ist. Auch für den SVF ist es das letzte Spiel 2022.

erstellt von Susanne Degel von der Fellbacher Zeitung